Weihnachtsgruß 2021

Zur Homepage Zum Jakobsschaukasten Zum Münchner Jakobsweg Zum fränkischen Jakobsweg

Liebe Pilgerinnen und Pilger

"Unterwegssein" ist zurzeit ja ziemlich schwer,
aber wir können uns überall hinträumen, wo wir gerne sein möchten:
Zu Menschen, die wir mögen und lange nicht gesehen haben,
in die schönsten Landschaften unserer Erde,
Zum Wandern oder Skifahren in den Bergen,
Auf eine Etappe des Jakobswegs, die uns besonders berührt hat, z.B.:
Eine Pilgerherberge, an die wir eindrucksvolle Erinnerungen haben,
weil sich die Herbergseltern besonders lieb um uns kümmerten,
weil wir mit anderen Pilgern tiefschürfende Gespräche geführt haben,
als würden wir uns schon ewig kennen und die zu Freunden geworden sind.
Ein besonders schönes Teilstück des Weges
wie die sanften Hügellandschaften der Schweiz,
die weitläufigen Weinfelder Südfrankreichs
die endlosen Getreidefelder in der Meseta,
die fast automatisch zu einer „Reise nach innen“ werden.
Die vielen Kapellen, Kirchen und Klöster am Weg
wie das romanische Kirchlein in Eunate,
dessen mystisch anmutender Raum eine eigenartige Wirkung ausübt
und den meisten Pilgern tief ans Herz rührt
oder die romanische Abteikirche in Conques,
die noch heute Pilgergeist atmet
und deren seltsam durch den Raum geisterndes Licht
etwas Verheißungsvolles ausstrahlt.

Mögen sich die Erkenntnisse, die wir auf dem Weg gewonnen haben
und die Einheit von Körper, Seele und Geist, die wir unterwegs so deutlich wahrnahmen,
auch beim Träumen und Erinnern wieder einstellen,
damit wir im Alltag wieder daran denken
und damit sie, zusammen mit der Freude über das Kind in der Krippe,
zu einer besinnlichen und glücklichen Weihnachtszeit für alle Pilger werden.

Das wünschen wir Ihnen von ganzem Herzen
Monika und Reinhold Hanna